Startseite

Neunundneunzig Prozent von dem, was wir
sind, sind unsichtbar und unfassbar.

Richard Buckminster Fuller

Beratungsschwerpunkte:

> Ernährungsprävention
> Sportartgerechte Ernährung
> Darmsarnierung nach Antibiotikaeinnahme

 

Ernährungstagebuch

Warum Ernährungstagebuch?

Die Führung eines Ernährungstagebuches verscha t einen guten Einblick in das eigene Essverhalten. Nehmen Sie sich ein Blatt Papier oder nutzen Sie die von mir bereitgestellte Vorlage und halten Sie sämtliche Speisen und Getränke die Sie im Laufe eines Tages zu sich nehmen fest. Um Ihren Essgewohnheiten und möglichen körperlichen Reaktionen auf Lebensmittel auf den Grund zu gehen, führen Sie das Ernährungstagebuch für eine Woche.

Wie führe ich ein Ernährungstagebuch?

Halten Sie folgende Informationen fest:

Wann haben Sie Nahrung aufgenommen?

Erfassen Sie uhrzeitlich sämtliche Speisen oder Getränke die Sie gegessen oder getrunken haben. Dies beinhaltet auch z. B. kleine Süßigkeiten oder Obst zwischendurch.

Was haben Sie gegessen?

Halten Sie sehr genau fest z. B. welchen Fettgrad die Milch hatte (1,5 oder 3,5 Prozent), welche Sauce Sie zu Reis, Nu- deln, etc. gegessen haben.

Wieviel haben Sie jeweils gegessen?

Geben Sie die Mengenangaben in den Größen Teelö el, Stückzahl, Scheibe, Tasse, etc an. Aufgenommene Flüssigkeit/ Getränke erfassen Sie ebenfalls in Ihrem Ernährungstagebuch.

Wo haben Sie Ihren Speisen aufgenommen?

Halten Sie fest ob Sie z.B. in der Kantine, zu Hause oder im Auto gegessen haben.
Sie können diesen weitere Informationen hinzufügen, z.B. ob Sie während des Essens in Eile waren oder ob Sie bei- spielsweise gut oder schlecht gelaunt waren.

Ernährungstagebuch